Selektiventwurmung beim Pferd

 

Zeitgemäße Entwurmung beim Pferd, ist auch besser unter dem Begriff Selektiventwurmung bekannt.

Die neue Art der Pferdeentwurmung hat Ihren Grund, denn immer mehr Resistenzentwicklungen gegen Wurmkuren durch unnötige Verabreichungen solcher haben

bewiesen, dass ein Umdenken angesagt ist.

 

 

 

 

 

Wieso soll ich mein Pferd nicht regelmäßig entwurmen?

 

 

 

Es ist doch sehr erschreckend, wie groß mittlerweile die Anzahl an Resistenzbildung gegen Pferde-Entwurmungsmittel ist. Der Begriff Resistent kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel, wie Widerstand. Resistenzbildung bei Parasiten heißt also, dass diese im Laufe der Zeit auf die entsprechende Wurmkur nicht mehr ansprechen. Vergleichbar ist das Ganze mit der Resistenzbildung gegen Antibiotika.

 

 

 

 

 

Was sind mögliche Ursachen für diese Resistenzbildung?

 

 

 

  • zu häufige Entwurmen, ohne Nachweise auf Parasiten
  • falsch verabreichte Dosen von Wurmkuren
  • Entwurmung ohne jegliche Kenntnisse, über den genauen Infektionsdruckes im gesamten Bestand

 

 

 

 

 

Was wird bei der selektiven Entwurmung untersucht?

 

 

 

Unsere Pferde leiden, wenn sie an Würmern erkranken, hauptsächlich an Infektionen mit den kleinen Strongyliden.

Neben diesen wird der Kot auch auf Bandwürmer, Spulwürmer und großen Strongyliden untersucht.

 

 

 

Wie funktioniert selektive Entwurmung?

 

 

 

Um sicher zu gehen, dass eine Infektion mit Würmern nicht stattgefunden hat, sollte in regelmäßigen Abständen Kotproben gesammelt werden und zur Analyse in ein Labor geschickt werden.

Es ist wichtig, dass in genau festgelegten Abständen Kotproben untersucht werden, um ein genaues Profil für jedes Pferd erstellen zu können.

 

 

 

 

 

Was sind die Vorteile selektiver Entwurmung?

 

 

 

  • Weniger Resistenzbildungen gegen Wurmkuren
  • Möglichkeiten einer individuellen Behandlung eines jeden Pferdes
  • Geringe Belastung der Pferde mit Medikamenten und damit weniger Krankheiten, die in Zusammenhang mit Wurmkurunverträglichkeiten stehen. Hier sind vor allem wichtige Entgiftungsorgane, wie Leber und Nieren betroffen.
  • Zu dem können mit Würmern infizierte Tiere individuell und zielgerecht behandelt werden. Es sollte auch eine stärkung von Darm und Immunsystem durchgeführt werden.

 

 

 

Nicht jeder Wurm macht krank!

 

 

 

Es gibt keine vollkommen wurmfreien Tiere. Jedes Tier trägt Würmer in sich, auch verabreichte Wurmkuren machen unsere Tiere nicht vollkommen wurmfrei!

Das ist aber auch nicht schlimm, da sie gut damit leben können.

Ernst wird das ganze erst dann, wenn es zu einer starken Verwurmung kommt, da es dann zu Schäden kommen kann.

 

Homöopathie für Tiere

Stefanie Gross

www.tiere-homoeopathie.de

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kelvin Phong (Sonntag, 05 Februar 2017 22:52)


    It's impressive that you are getting ideas from this article as well as from our dialogue made here.

Stefanie Gross

klassische Tierhomöopathin

Tierheilpraktikerin

 

Telefon: 08238 / 5085488

E-Mail: info@tiere-homoeopathie.de

 

Hund
Hase
Katze
Rind